Maus ruckelt


An meinem neuen Asus All in One Z240 ruckelte die Maus, nachdem ich mein externes Laufwerk Archgon MD-3107-U3 angeschlossen hatte. Natürlich dauerte es lange, bis ich den Zusammenhang erkannte. In einem Forum wurde vermutet, dass die USB 3.0 Anschlüsse vielleicht zu wenig Strom lieferten. Mir wurde geraten, nur externe Geräte mit einer eigenen Stromversorgung anzuschliessen. Echt jetzt ?

Heute steckte ich die Tastatur ans Ladekabel. Und was passiert? Die Maus ruckelt. Das Maus-Ladekabel kommt direkt von der Steckdose. Obige Lösung ist also keine. Ergo wieder Frage in einem Forum und diesmal kam die richtige Antwort umgehend. USB 3.0 Anschlüsse können mit USB 2.0 Anschlüssen interferieren. Nachdem ich die richtigen Suchwörter hatte, lieferte auch Google brauchbare Antworten. Sogar Asus, der Hersteller meines PCs, erklärt das Problem und die Lösung.

Das Problem: Funkfrequenzstörungen zwischen USB 3 und USB 2

Ich habe das Problem so verstanden. Ein USB 3 kann die Funkfrequenz eines USB 2 stören. Durch einen USB 3 Anschluss passen enorm viele Daten. Die müssen zerhackt werden. Und dieses Zerhacken produziert ein Rauschen (engl. noise), das 2.4 Ghz erreichen kann. Und das stört dann die Funkübertragung von Maus und Tastatur, die an einem USB 2 eingesteckt sind. Das zeigt sich in verzögerten Reaktionen auf Mausbewegungen oder Tastatureingaben.

Die Lösung

  1. Stecke den Unifying Empfänger von Maus und Tastatur möglichst weit entfernt von den USB 3 Anschlüssen in einen USB 2 ein.
  2. Wenn die Anschlüsse nebeneinander liegen, stecke den USB der Maus näher bei der Maus ein.
  3. Der beste Lösungsvorschlag kommt zuletzt: Benutze ein USB Verlängerungskabel für den Mausstecker. Logitech liefert dieses Kabel zusammen mit dem Unifying Empfänger mit.

Zusammenfassend geht es darum, eine grösstmögliche Distanz zwischen USB 3 und dem USB 2 von Maus und Tastatur (oder auch kabellosen Kopfhörern) zu bringen.

Alle in diesem Beitrag verlinkten Artikel besitze ich selber. Deshalb kann ich sie guten Gewissens weiter empfehlen.

Diesen Artikel teilen

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.