Personalisierte Werbung auf Google deaktivieren


Kürzlich surfte ich auf der Webseite von Crocs. Kurz darauf wurde auf fast jeder Internetseite, die ich besuchte, Crocs Werbung eingeblendet. Dasselbe passierte mir, nachdem ich ein Hotel gesucht hatte. Man nennt das bei Google interessenbezogene Werbung. Aber was nützt die, wenn ich meine Suche schon beendet habe? Auf jeden Fall habe ich die personenbezogene Werbung jetzt ausgeschaltet. Das geht so.

Gehe zu den Einstellungen für Google Anzeigen und scrolle ans Seitenende. Dort kannst Du die persönliche Werbung aktivieren oder deaktivieren. Dabei wird unterschieden nach Werbung, die auf Google-eigenen Seiten eingeblendet wird und Werbung auf allen anderen Webseiten. Nach einem Klick auf deaktivieren informiert Google über die Bedeutung der Deaktivierung:

  • Nach der Deaktivierung von interessenorientierten Anzeigen wird weiterhin Werbung angezeigt, nur ist sie eher nicht relevant.
  • Die Anzeigen haben mit Deinen Interessen nichts mehr zu tun und können auch in anderen Sprachen erscheinen.
  • Die Anzeigen basieren nicht mehr auf von Dir besuchten Webseiten.
  • Die Deaktivierung gilt nur für den Browser, in dem sie vorgenommen wurde. Sie wird also quasi nicht Deinem Konto gutgeschrieben. Sobald in diesem Browser die Cockies gelöscht werden, was man ja von Zeit zu Zeit tun sollte, ist die personenbezogene Werbung wieder aktiv. Es lohnt sich also, den Link zu den Einstellungen für Google Anzeigen als Favorit abzuspeichern.

Man kann die Deaktivierung der persönlichen Werbung auch dauerhaft speichern. Dazu klickt man ganz am Seitenende auf Erweiterung zur DoubleClick Deaktivierung. Du solltest Dich auch über DoubleClick informieren, damit ist nämlich eine Firma gemeint und nicht die Funktion Doppelklick.

Diesen Artikel teilen

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.