Ausdruck aus dem Dateiexplorer

Verzeichnis drucken 1


Vor Kurzem erstellte ich eine englisch Version meiner Gifsammlung, gif4free.com. Bei über 7000 Gifs ist es schwierig, die Übersicht zu behalten. Deshalb wollte ich im Dateiexplorer die Kategorien und Unterkategorien aus dem Verzeichnis drucken. Doch der Explorer ist irgendwie auf dem Level von Windows 98 stehen geblieben. Aus mir unerklärlichen Gründen ist es nicht vorgesehen, die altbekannte Baumstruktur auszudrucken. Auf jeden Fall nicht von Haus aus. Ich habe nun zwei Möglichkeiten gefunden. Einerseits bietet Microsoft selber eine Erweiterung für den Dateiexplorer an, andererseits gibt es ein schönes Programm, DirPrintOK.

Beginnen wir mit der Microsoft-Lösung, die in jedem Fall ausreichend ist, wenn man nur Drucken will.

Druckbefehl im Kontexmenü des Dateiexplorers

Wie man das Kontekxmenü im Dateiexplorer um den Druckbefehl erweitern kann, ist auf folgender Seite von Microsoft gut beschrieben. Es gibt eine automatische und eine händische Möglichkeit. Ich habe die automatische gewählt und das klappte prima. Diese Anleitung gilt für Windows XP, Windows Vista oder Windows 7

https://support.microsoft.com/de/kb/321379

Wer mit anderen Windows-Versionen arbeitet, findet im Artikel entsprechende Hinweise und Links.

Fixit Microsoft ToolNachdem Du auf dieser Seite auf Download geklickt hast (nicht FixIt, wie beschrieben, einen solchen Button gibts nämlich nicht), wird das Programm MicrosoftFixit50548.msi herunter geladen. Starte das Programm. Es ruft das Microsoft Tool FixIt auf und alles weitere geht automatisch.

Nach der Installation klickst Du im Dateiexplorer mit der rechten Maustaste auf den Ordner, dessen Inhalt Du drucken möchtest. Nun findest Du einen neuen Eintrag, bei mir an vierter Stelle: Print Directory Listing.

Printbefehl im Kontexmenü

Kurzseitig sieht man, dass sich das DOS-Fenster und Notepad öffnen und schliessen. Das geht dermassen blitzschnell, dass es unmöglich ist, den Editor zu behalten, damit man die Daten kopieren könnte. Aber das ist halt so, wir wollen ja sowieso drucken. Der Ausdruck kommt designmässig weit aus der Vergangenheit. Es fehlt nur noch, dass man einen Nadelprinter benötigt. 🙂

Verzeichnis drucken aus dem Dateimanager

Das war die absolut minimalistische Lösung von Microsoft, um aus dem Dateimanager Verzeichnis drucken zu können. Nun kommen wir zum Programm DirPrintOK mit seinen luxuriösen Möglichkeiten.

Programm DirPrintOK kann das Verzeichnis drucken

Mit DirPrintOK kann man Verzeichnisinhalte und Verzeichnisstrukturen ausdrucken und speichern.Und es bleiben keine Wünsche offen. Die Arbeitsfläche sieht vertraut aus und kann komplett konfiguriert und an Deine Arbeitsweise angepasst werden. Wegen der vielen Möglichkeiten muss man sich kurz einarbeiten. Weitere Printscreens gibts auf der Seite des Entwicklers.

DirPrintOK Arbeitsoberfläche zum Verzeichnis drucken

  • Die Spalten können angepasst, sortiert, ein- und ausgeblendet werden per Schaltflächen oder Drag&Drop
  • In der Detailansicht kann man durch einen Rechtsklick Dateien oder Ordner aus der aktuellen Ansicht entfernen. Hierbei wird das betreffende Objekt nicht gelöscht, sondern nur aus der Liste entfernt. Sehr praktisch bei Objekten, die nicht in der Verzeichnisansicht gedruckt werden sollen
  • Der Ausdruck erfolgt eins zu eins. Spaltenauswahl, -breite und -position wird aus der zu druckenden Ansicht übernommen, allerdings können sie in der Ordnerausdruckvorschau proportional zum aktuellen Druckpapierformat angepasst werden. Somit ist eine optimale Nutzung des Papiers gewährleistet, bei einer sehr guten Lesbarkeit.
  • In der Filteransicht können beim Drucken der Ordnerinhalte bestimmte Dateitypen und Ordner gefiltert werden.
  • Dateien könne gruppiert und gefiltert werden.

Funktionsumfang

  • Export: Dateiformate XLS,CSV,TXT,HTML
  • Bildschirmlupe: bei Sehschwäche oder dem Kleingedruckten, die alles auf dem Bildschirm vergrößern kann
  • Druckfunktion: Mit Druckvorschau und veränderbarem Seitenverhältnis
  • Ansichten: Treelist, Treelist + Filter und Eingabeaufforderung
  • Dateifilter: schnelles Filtern der Daten in allen Ordnern inklusive Unterordner
  • Konsole (cmd.exe): für die Standard-Ansicht wie in der cmd.exe
  • Spaltenauswahl: per Kontextmenü oder das Spaltenauswahldialogfeld

DirPrintOK ist kostenlos und funktioniert mit folgenden Windows Versionen: Betriebssysteme: Windows 7, Windows Server 2008, Windows Vista, Windows 2003, Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows NT, Windows 98

Das Programm DirPrintOK muss nicht unbedingt installiert werden. Einfach auf dem Desktop ablegen und in DirPrintOK.exe umbenennen und schon kann es losgehen. Für den portablen Einsatz auf den USB-Stick kopieren.

Diesen Artikel teilen

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Verzeichnis drucken

  • Erbsenzähler

    Zur Bemerkung: „[..] Notepad öffnen und schliessen. Das geht dermassen blitzschnell, dass es unmöglich ist, den Editor zu behalten, […] Der Ausdruck kommt designmässig weit aus der Vergangenheit.“:

    Warum nicht die Ausgabe von
    dir /b /s
    in eine Datei umleiten, z. B.
    dir /b /s > %userdir%\directory_to_print.txt
    (%userdir% ggf. selbst festlegen!)
    und dann die Datei directory_to_print.txt mit dem bevorzugten Textverarbeitungsprogramm öffnen?